Meine Ausbildung bei der medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V. begann ich im Jahr 2011 mit dem Wunsch eine Bewegungsform zu finden, die neben der körpelichen Übung auch geistige Aspekte, und Wege zu innerer Zentrierung beinhaltet. Vorher hatte ich bereits einige Jahre mit Yoga, Meditation und Aikido auf verschiedene Arten ähnliche Ziele verfolgt. Schnell begeisterte ich mich für die einfachen und doch vielschichtigen Übungen des Qigong Yangsheng. Hier wurde vieles, was ich bereits kannte, mit einbezogen und ebenso eröffnete sich mir eine Fülle an neuen Übungsaspekten. Die Verbindung von Qigong und Kunst, die in das Lehrsystem mit einbezogen wird, sowie die geschichtlichen und kulturellen Inhalte die dort dazu gehören werden, haben mich gefesselt, denn alles hängt mit allem zusammen. Da ich auch als Künstlerin tätig bin, konnte ich hier ebenfalls alles miteinander in Verbindung bringen, so dass Qigong nicht nur eine Körpertechnik für mich ist, sondern Teil einer ganzheitlichen  Lebensweise.

2016 habe ich den Abschlusskurs der Grundausbildung besucht, und seit 2017, nachdem ich meine Abschlußarbeit eingereicht habe, bin ich im Kursleiterverzeichnis der medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V. aufgeführt.

Ich besuche regelmäßig entsprechende Fortbildungen und arbeite ebenso an meiner eigenen Übungspraxis.

Im iag-bochum bin ich seit Januar 2019 als Kursleiterin tätig.

Seit 2017 arbeite ich in Kooperation mit Annette Saxon von AS RELAX mobil ebenfalls im Bereich der mobilen Massage. Besonders am Herzen liegt mir die Lomi Massage, die ich im Hawaii Haus Witten bei Monika Strautz lernen durfte und dort auch mit anbiete.

Claudia Matecki